GMB – Gold Medal Bodies … Fitness mit Wirkung und Spaß

Was gibt es denn heutzutage nicht alles an unterschiedlichen Fitnessarten. Vom speziellen Ausdauerzirkel im Fitnessstudio angefangen, geht es nahtlos über bis zum Outdoor-Event des Crossfit. Was aber absolut neu und überaus wirkungsvoll, gesund und zudem noch frei von Studiokosten usw. ist, ist das Programm mit dem Namen “GMB” … was eine Abkürzung für “Gold Medal Bodies” darstellen soll.

Doch zurück zu den Anfängen …

GMB besteht aus den Erfahrungen und dem Können der 3 Gründer Andy Fossett, Jarlo Ilano und Ryan Hurst. Genauer gesagt aus dem Wissen von einer jahrelangen Karriere als Wettkampfturner und Schwarzgurtträger in unterschiedlichen Kampfsportarten (Ryan Hurst), ebenfalls einer langjährigen Kampfsporterfahrung (Andy Fossett) und dem Wissen von einer 15-jährigen Erfahrung als Physiotherapeut (Jarlo Ilano). Dieses Sammelsurium aus Sportlichkeit, Disziplin und der Hingebung zur körperlichen Tüchtigung hat die drei Herren zur Erfindung der neuen und nachweislich sehr wirkungsvollen Fitnessarbeit – dem GMB gebracht.

Was ist denn nun GMB Fitness?

GMB ist eine Mischung aus natürlichen Bewegungsabläufen der Tierwelt und sehr durchdachten individuellen Körpertraining. Wer auf der umfangreichen und vielsagenden Website von GMB die zahlreichen Videotrainings / Tutorials anschau, merkt sehr schnell den Zusammenhang zu den tierischen Bewegungsabläufen. Allein schon in der Kategorie “GMB Felxibility” basieren sämtliche Bewegungen auf den Bär, Frosch oder auch Gorilla und Co. Was zugegeben anfänglich eher spaßig und komisch wirkt, stellt sich dann aber nach sehr kurzer Anwendungsdauer (ein paar Wochen) als äußerst wirkungsvoll und vor allem auch nachhaltig aus. Aber mal im Ernst, was soll an den fließenden Bewegungsabläufen eines Gorillas oder dem eines Frosch ungesund oder sogar schädlich sein?! Wer sich dieser Fitnessart gewissenhaft widmet, steigert nicht nur seine Stretchingeigenschaften ungemein, sondern schont und schult auch noch das Zusammenspiel von Bänder, Gelenken und Faszien.
Die zahlreichen Tutorials zu zum Beispiel der Human Flag oder dem Stretching, dem Hand Stand oder dem One-Legged Squat sorgen zwar für ausreichend Übungen, doch sollte die eigentliche Aussage – die Basics – nicht vergessen werden.

Diese Basics bestehen aus den 3 Dingen: Strengh | Flexibility | Motor Control!
GMB kommt vollkommen ohne Gewichte aus. Natürlich kann man auch hier zum Beispiel die Ringe oder den nächsten Fahnenmast als Trainingshilfe nehmen, doch das Prinzip von GMB basiert auf dem eigenen Körper, dem Setzen von realistischen Zielen und dem Aufbau eines sehr gesunden und flexiblen Muskelapparates.
Auf der Website von GMB oder der GMB-Seite bei Facebook “GMB Fitness” lassen sich auch ohne Anmeldung zahlreiche Tutorials anschauen und nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite