Abnehmen fängt nicht im Kühlschrank an

Was gibt es denn nicht alles für Programme, Studien und zahllose „beste Möglichkeiten“ um erfolgreich abzunehmen. Doch egal für welches „Abnehmen“ man sich auch entscheidet, das Abnehmen fängt nicht im Kühlschrank oder auf dem Speiseplan an, sondern einzig und allein im Kopf. Wer sich diesen Weg zur Gewissheit macht, kann sich auf die unterschiedlichen Abnehm-Möglichkeiten einlassen.

Doch welches ist denn die erfolgreichste Möglichkeit abzunehmen?

Da wären zum Beispiel die Jungs und Mädels aus der Low Carb – Fraktion, welche ihren Fokus rein nur auf eine Reduzierung der Kohlenhydrate legt. Weiter gibt es hier die Methode zum Abnehmen mit der TLC-Diät. Hierbei wird vollkommen auf fettreiche und Vollmilchprodukte verzichtet und das Abnehmen mit Speisen wie Vollkorn oder fettarmen Produkten eingeleitet. Jetzt könnte man hier endlos weiterspinnen … WW, DASH-Diät, Mediterrane Diät und natürlich die schon ewig bekannte und eigentlich einleuchtende Variante zum Abnehmen mit der FDH-Diät. „FDH“ steht hier für – entschuldigen Sie bitte die Ausdrucksweise – „Futter die Hälfte“. Wer seinen täglichen Speiseplan auf die Hälfte reduziert, soll angeblich einfach und nachhaltig abnehmen.

Eine Kombination ebnet den Weg zum Abnehmen

Natürlich sind alle Menschen individuell und haben die unterschiedlichsten Vorlieben in Sachen „Kühlschrank“, doch gibt es hier eine Grundregel, mit der das Abnehmen „kühlschrankübergreifend“ eingeleitet und durchgeführt werden kann. Wer als abnehmen möchte, der sollte sich vorab im Kopf auch darauf eingestellt haben. Denn „so kurz mal abnehmen“ funktioniert in der Regel nie. Regelmäßige Bewegung im Fettverbrennung-Pulsbereich, ausgewogene Ernährung mit Vollkorkprodukten, Obst und Gemüse und die Optimierung der Essenszeiten sorgen hier für einen ersten … aber sehr großen Schritt in die Richtung „Abnehmen“. Wer regelmäßig seine Essenszeiten einhält, futtert nicht ständig und unkontrolliert zwischendurch und kann so auf die Versuchungen der Zwischenmahlzeit „Süßigkeit“ geplant verzichten.

Abnehmen ist wie ein tägliches Training

Wenn ich einen Marathon laufen möchte, dann reicht es nicht aus, dass ich die Laufschuhe nur anziehe. Ich muss auch regelmäßig laufen und mich an bestimmte Regeln halten. Genaus so funktioniert das Abnehmen auch. Erst entsteht die Idee oder der Wunsch zum Abnehmen, dann entwickelt sich der Trainingsplan (welcher natürlich auch alltagstauglich sein muss) und zum Schluss kann ich, nach langer Trainingsphase, stolz über die Ziellinie laufen.

Wie gesagt, das Abnehmen fängt nicht im Kühlschrank an …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite