Der aktuellen Eulenspiegel – Ausgabe 12/2017 verspricht wieder schwarzen Humor aus sämtlichen Bereichen … von brandaktuellen Personen bis hin zu den wichtigsten Themen.

 

Ich teile das Heft vorsichtshalber mal in eine paar Kategorien auf.Eulenspiegel vs. Kanzlerin Merke

  • Politik
  • Heimat, Heimat über alles
  • Alltag in den Deutschen Landen
  • Jahreszeitliche Geschichten
  • Fazit

Schwarz-Braun (n`tschuldigung – Schwarz-Gelb natürlich) … Schwarz-Grün … oder doch die Bob Marley – Farben

Wenn ich mit der Kategorie „Politik“ anfange, dann sticht mir bei diesem Heft schnell und schmerzhaften (ja, auch für die Lachmuskeln) das Titelbild mit unserer allgeliebten Kanzlerin ins Auge. In typischer Pose wird die Kanzlerin als „Politiker-verbrauchende“ Person dargestellt. Die seitlichen Karikaturen der ehemaligen Kollegen unterstützten diese Message noch zusätzlich.
Im Heft selber geht es dann mit hammerharten und grenzwertigen Karikaturen, Berichten und Titeln an das Eingemachte. Freunde des „Schwarzen Humors“ werden die Berichte, Anzeigen und Messages lieben …

Der Bericht „Der Tag, an dem die Mauer fiel“ befasst sich auf eine sehr humorvolle Art und Weise mit der aktuellen Regierungslage, Regierungsbildung und den oftmals verständnislos agierenden Politikern. Frau „Oh Bundeskanzlerin“ Merkel wird in diesem Heft ganz bestimmt nicht nur einmal stärker touchiert.
Aber immer schön auf einer Gradwanderung zwischen Humor und Realität. Perfekt gelungen und absolut lesenswert.
Weitere Artikel oder Karikaturen von, über und mit Herrn „Russlands-Machthabender“ Putin, die Inhaftierung des deutschen Menschenrechtlers Peter Steudtner durch den türkischen Halbmond oder Herrn „Ich-bin-der-Beste-und-komme-aus-den-Staaten“ Trumps Meinung zur Kennedy-Sache lassen die Lachmuskeln einen weiteren sinnflutartigen Frequenzgang durchleben.

Alltag in Deutschland und die Verbundenheit zur Deutschen Kultur

Hat man sich erstmal von der Politik satt-„gelesen“ und –„gesehen“, dann lassen sich mit den Karikaturen von Guido Sieber auch die kleinsten und noch so gut verstecktesten Lachmuskel herauskitzeln. Ein Ausschnitt aus einem Berliner Hinterhof … vollgestopft mit Ironie … noch mehr Ironie … und einem großen Stück Wahrheit gemischt mit knallharten Fakten. Heimatverbundenheit wird hier gekreuzt mit Nationalstolz und einfach nur dummen, fanatischen Gesichtszügen. Der Künstler hat dieses Stück Realität und Alltag perfekt in Szene gesetzt und mit Humor … aber was für einem … geschmückt.
Doch nicht nur der politische Alltag in den Deutschen Landen wurde hier angekratzt, auch das Insektensterben, der Kampf der Geschlechter oder die Gothic-Szene sind Teil von diesem Gesamtkunstwerk eines Satire-Magazins.Eulenspiegel - Humor

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum, der Gregor Füller gibt Alarm …

Passend zur Jahreszeit hat auch „Weihnachten“ und die dazugehörigen Themen ihr Fett abbekommen. Brennende Kirchen, anstößige Bibeln und Tote Kinder sind nur eine Teil der Berichte und Argumentationen von Gregor Füller.
Was mir persönlich wieder seht gut gefallen hat, sind die zahlreichen Werbe-Karikaturen, welche rein nur auf die Verarsche der aktuellen We
rbebranchen angesetzt sind. Egal ob es Ausschnitte, und Textzeilen von namhaften Artikeln sind, Kinoprogramme oder das Angebot von Aldi-kalypse, Der Eulenspiegel 12/2017 ist vollgestopft mit Hammer-Angeboten … und sicherlich für jeden etwas dabei.

Fazit

Als ich meinen Briefkasten geöffnet hatte und mir das ungewöhnlich dicke Exemplar des aktuellen Eulenspiegels in die Hände fiel, war ich zuerst sehr überrascht. Nach dem „Auspacken“ stellte sich dann heraus, dass hier noch ein Karikatur-Kalender 2018 eingepackt war. Dieses Teil – und das muss ich echt sagen – ist so geil, dass es bestimmt einen Sonderplatz über dem Schreibtisch erhält.
Zum Eulenspiegel an sich lässt sich sagen, dass der Schwarze Humor beinah schon heraustropft und die Artikel und Karikaturen in die Kategorie „Extraklasse“ eingefügt werden können. Ein Lob an die Macher des Eulenspiegels … aber primär an die Autoren, Cartoonisten und weitere durchgeknallte Schreiberlinge.

Glückwunsch und Dank an die Macher vom Eulenspiegel 

rn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite